Das schreibt man über uns ...

Die Presse schreibt gern über uns, darüber freuen wir uns natürlich sehr. Hier finden Sie eine Vielzahl an Pressemeldungen über unsere Vereinsaktivitäten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presse

Alte Handwerkstechniken wiederbelebt

 

Alte Handwerkstechniken leben beim großen Backtag des Vereins Backhaus Barrigsen am Sonntag, 14. September, wieder auf. Neben der Zubereitung von süßen und deftigen Teigspeisen im Lehmofen bildet dabei von 11 bis 18 Uhr insbesondere die Holzverarbeitung einen Schwerpunkt.

Barsinghausen. „Wir sind große Freunde von Traditionen. Darum konzentrieren wir uns bei unserem Fest nicht allein auf das Backen mit unseren Lehmöfen. Vielmehr gehört in diesem Jahr auch die Holzverarbeitung zum Programm“, erläutert Harald Wieder, Vorsitzender des Backhausvereins für Heimat-, Kultur- und Brauchtumspflege.

Auf dem Platz vor dem Backhaus demonstriert Zimmermann Liam Winckler zum Beispiel die handwerkliche Herstellung von Holzbalken aus Baumstämmen. Außerdem zeigt Traudel Domogalla ihre Laubsägearbeiten, und Sven Strickstrack gibt Einblicke in den Bau von Holzbögen.

Bereits nachts um 3.30 Uhr heizen Vereinsmitglieder den Lehmofen im Backhaus an, um später bei einer Temperatur von bis zu 290 Grad Celsius die frischen Brote und anschließend - bei geringerer Hitze - den Platenkuchen backen zu können. Harald Wieder rechnet mit dem Verkauf von etwa 180 Broten und 35 Blechen mit Kuchen. Zum Speisen- und Getränkeangebot für die Besucher gehören zudem Krustenbraten, ofenfrische Laugenbrezeln, Flammkuchen nach Elsässer Art sowie Bier, Wein, Kaffee, Tee und Säfte.

Nachmittags ab 15 Uhr spielen die Jagdhornbläser des Hegerings Kirchwehren, außerdem musiziert Claus Riedel zwischen 16 und 18 Uhr. Speziell für Kinder gibt es Mitmachaktionen, ein Karussell und verschiedene Spielmöglichkeiten.

Auskünfte zum Verein gibt es im Internet auf backhaus-barrigsen.de.

Von Frank Hermann

http://www.haz.de

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Weiterlesen …

Zum traditionellen Backtag werden in Barrigsen wieder zahlreiche Besucher erwartet

BARRIGSEN (ta). Für den kommenden Sonntag lädt der Verein für Heimat-, Kultur- und Brauchtumspflege „Backhaus Barrigsen“ von 11 bis 18 Uhr wieder zum traditionellen Backtag ein. Rund 50 Helfer werden im Einsatz sein und am Backhaus sowie auf den Höfen der Familien Blume und Wieder für ein interessantes und vor allem umfangreiches Programm sorgen. Ein Schwerpunkt werde diesmal auf der Holzverarbeitung liegen, erklärte der Vorsitzende, Harald Wieder. So wird Liam Winckler Zimmerarbeiten und Laubsägearbeiten vorführen, während Sven Strickstrack und Heinrich Bremer den Bau eines traditionellen englischen Langbogens aus Eibe demonstrieren.

Zudem steht natürlich das Backen im Lehmofen sowie in den mobilen Backöfen im Mittelpunkt. Geboten werden knuspriges Holzofenbrot, frischer Platenkuchen, Brezeln mit Krustenbraten und Salat, Flammkuchen sowie verschiedene Getränke. Auch an die Kinder haben die Veranstalter natürlich gedacht. Ein Flohmarkt für den Nachwuchs, ein Karussel und verschiedene Spiele sorgen für einen munteren Zeitvertreib. Musikalische Unterhaltung steuern derweil die Jagdhornbläser vom Hegering Kirchwehren von 15 bis 15.30 Uhr sowie Claus Riedel als Sänger und Gitarrist bei.

Daneben werden eine Vorführung zur traditionellen Herstellung von Butter, Informationen zu Gartenkräutern, das Töpfern sowie eine Präsentation von historischen Maschinen geboten. Rund 500 Besucher erwartet der Verein zum Backtag. Hierfür werden rund 80 Kilogramm Sauerteig vorbereitet.

Foto: ta

http://deister-echo.de/

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Weiterlesen …

Großer Andrang beim Kursus für Lehmofenbau

Barsinghausen. 15 Frauen und Männer mauerten am Sonnabend gemeinsam einen kleinen Ofen, zahlreiche weitere Interessenten mussten abgewiesen werden.

„Ich backe Brot gern selbst“, sagte Renate Priebe. Daher habe sie sich sofort angemeldet, als sie von dem Angebot erfahren hatte. „Brot aus dem eigenen Ofen schmeckt bestimmt noch besser“, sagte sie. Sie ist sich sicher, das sie und die anderen Teilnehmer nun in der Lage sind, auch ohne die Anleitung von Ofenbauer Sebastian Kissler einen Ofen zu bauen. „Wir vernetzen uns, und nach der guten Anleitung kriegen wir das schon hin“, sagte sie.

„Wir haben oft erklärt, wie wir unsere Öfen bauen“, sagte Vereinsvorsitzender Harald Wieder. „Schließlich wollten wir es den Interessierten einfach zeigen.“ Das Prinzip sei einfach: „Man braucht Draht zum Klammern, Jute, Ziegelsteine, Sand, Lehm und Perlite“, sagte er. „Man muss natürlich auf einige Dinge, wie die Statik und Proportionen, achten“, ergänzte Kissler. Aber die Anfänger stellen sich sehr geschickt an, lobte der Profi. „Das schaffen die zu Hause bestimmt auch.“

Lisa Malecha

http://www.haz.de

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Weiterlesen …